20. Juni 2022

Warmwasser auf den Kapverden

PV Module gesamt Nissle News

Auf den kapverdischen Inseln bereiten zwei AC•THOR 9s das Warmwasser auf und verwenden den Überschussstrom aus der Photovoltaikanlage für eine neu renovierte Hotelanlage.

Wir können von einem spannenden Überseeprojekt auf den Kapverdischen Inseln im Atlantik berichten. Eine Hotelanlage auf der Insel Santiago kann nun von ihrer sonnenverwöhnten Lage profitieren und den selbsterzeugten Photovoltaikstrom optimal für den Hotelbetrieb nutzen. Die Lage der Kapverden, mit stark erhöhten Sonnenstunden und ganzjährig nahezu ausgeglichener Sonneneinstrahlung inkl. Sonneneinfallswinkel, stellt perfekte Voraussetzungen, um die Kraft der Sonne auch für den Wärmebereich zu verwenden.

my-PV hatte schon mehrere Optimierungen mit dem Schweizer Unternehmen meierelektro ag durchgeführt – bisher allerdings aber nur in der Schweiz. Da die bisherigen Optimierungen in der Kombination mit der Lösung von Solar Manager und dem AC•THOR 9s von my-PV tadellos funktioniert haben, war die Lösung auch bereit, auf den Kapverdischen Inseln ausgetestet zu werden.

 

Die Priorisierung im Hotel

Mit insgesamt 28 Doppelzimmern kommt schon einiges an Warmwasserbedarf der Hotelgäste zusammen, wodurch die Hotelanlage zwei jeweils 2.000 Liter fassende Elektrowarmwasserboiler benötigt; diese werden nur von den zwei AC•THOR 9s intelligent gesteuert und mit Überschussstrom aus der Photovoltaikanlage versorgt.

In diesem Fall wird mit dem eigenen Photovoltaikstrom neben den Hotelverbrauchern untertags als zweite Priorisierung die Wasseraufbereitungsanlage betrieben. Als dritte Priorisierung wird Überschuss dann für die Warmwasserbereitung, also um das Warmwasser untertags zu erwärmen, verwendet.

An den wenigen Tagen mit zu wenig Photovoltaikerträgen kann die bewährte Warmwasser-Sicherstellung vom AC•THOR 9s die benötigte Energiemenge mit dem regulären öffentlichen Stromnetz decken und so das Duschvergnügen der Hotelbesucher gewährleisten. Dies ist besonders dann notwendig, wenn in kurzer Zeit viel Warmwasser benötigt wird, wie zum Beispiel abends.

Die Entfernung zur Einrichtung ist kein Hindernis, da gewährleistet ist, dass die Einstellungen auch remote geändert werden können. Dank der Cloudlösung von Solar Manager, aber auch von my-PV, kann von jedem Punkt der Erde die Einstellung hinsichtlich Warmwassertemperatur sowie einer möglichen Warmwasser-Sicherstellung getroffen werden.

 

Kundenresümee sehr positiv

Die Betreiber der Hotelanlage sind sehr zufrieden und erwägen, die Photovoltaikanlage bzw. die Wärmebereiche auch noch in den nächsten Jahren weiter auszubauen. Auch über eine Umsetzung in anderen Hotelanlagen wird nachgedacht.

Auch der umsetzende Betrieb, das Schweizer Unternehmen meierelektro ag, ist auf jeden Fall überzeugt von der gemeinsamen Lösung von Solar Manager und my-PV.

„Die Kompatibilität funktioniert gut und – das hat sich an diesem Projekt gezeigt – die Fernwartbarkeit bzw. Möglichkeit zur Ferneinstellung aus der Schweiz ist über die Cloud ein kostensparendes und sehr praktisches Feature. Der AC•THOR 9s funktioniert auch westlich von Afrika in einer Hotelanlage – und das auch im Vollbetrieb der Hotelanlage“, merkt der Geschäftsführer von meierelektro ag als Resümee an.

 

Zum Referenzprojekt

Zur Presseaussendung

 

Kontakt

my-PV GmbH
Betriebsstraße 12
      A-4523 Neuzeug
+43 7259 39328
office@my-pv.com

Support anfordern

   Montag – Donnerstag: 08:00 – 17:00 Uhr
     Freitag: 8:00 – 14:00 Uhr

Rechtliches

Impressum
Datenschutzerklärung
Über uns




Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden

Fachhaendler