Inselsystem mit Hybridspeicher auf der Seethalerhütte

Inselsystem mit PV Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung

Fakten über das Projekt

Eingesetztes my-PV Produkt
Steuerung
Planung und Ausführung
PV Leistung
Wärmespeichergröße
Notstrom
Stromnetz
Seethaler-huette_Blogpic my-PV

Für AC-Inselsysteme mit Frequenz-Shift Batteriewechselrichter hat der Photovoltaik Power-Manager AC•THOR mittlerweile die AC ELWA-F im Produktportfolio abgelöst.

Beschreibung

Die neu errichtete Seethalerhütte liegt knapp 3.000 Meter über dem Meeresspiegel und wird von der Sektion Austria des österreichischen Alpenvereins betrieben. Sie bietet Unterkünfte und Gastronomie. Eine 11,55 kWp Photovoltaikanlage und ein Bockheizkraftwerk versorgen das Gebäude mit Elektrizität und Wärme.

Der Batteriespeicher bietet eine nominelle Kapazität von 52,8 kWh. Sobald diese erschöpft ist, werden weitere Ertragsüberschüsse durch die beiden AC ELWA-F zur Wärmeerzeugung verwendet, bevor die PV-Anlage abschaltet.

Warum Hybridspeicherung?

Bei günstiger Sonneneinstrahlung können typische Batteriespeicher bereits am frühen Vormittag den Vollladungszustand erreichen. Ab diesem Zeitpunkt bleibt die weitere Energie in PV-Inselanlagen normalerweise ungenutzt. Das Konzept ist daher eine innovative Möglichkeit, bestehende Speicherkapazitäten bei geringen Kosten zu erweitern und den Ausnutzungsgrad von PV-Inselsystemen signifikant zu erhöhen. Die Erzeugung von Wärme mit Solarstrom wird dadurch zu einem effizienten Weg, um Ertragsüberschüsse zu verwenden.

Der Preis für diese zusätzlichen Kapazitäten steht in keiner Relation zu den aktuellen Kosten für Batterien. Die Anschaffung der my-PV Lösung bedeutet im Vergleich minimalen finanziellen Aufwand!

Funktionsweise

Unser Produkt ist unter anderem für den Betrieb mit Frequenz-Shift Batteriewechselrichtern entwickelt worden. Wenn der Leistungssteller mit entsprechend geeigneten Geräten verwendet wird, erkennt er über das AC Netz, ob Überschüsse verfügbar sind. Derartige Wechselrichter erhöhen die Frequenz im lokalen Wechselstromnetz, sobald die Batterie vollgeladen ist. Der Zweck ist den PV-Wechselrichter zu signalisieren die Leistung zu drosseln, um zu vermeiden, dass die Batterie überladen wird.

my-PV erkennt diesen Anstieg der Frequenz und beginnt zu heizen, bevor der PV-Wechselrichter abschaltet. Indem die Leistung stufenlos dem Überschuss angepasst wird, verwendet man automatisch nur jene Energie zur Wärmeerzeugung, die gerade zur Verfügung steht und vermeidet somit das Entladen der Batterie. Andernfalls gäbe es nach deren Aufladung keine Verwendung für den verfügbaren Solarstrom.

Das Hybridspeicherkonzept

In der chronologischen Reihenfolge des Hybridspeicherkonzepts haben die aktuellen Lasten Vorrang, danach erfolgt die Beladung der Batterie und erst hinterher werden allfällige weitere Überschüsse zur Wärmeerzeugung verwendet.

Bei der Implementierung solcher Systeme ist sehr wichtig, dass die Batterie bei der Beladung stets eine höhere Priorität hat als die Wärmeerzeugung. Diese Betriebsweise wird empfohlen, da elektrische Energie sowohl technisch als auch ökonomisch einen höheren Wert besitzt als Wärme.

Anlagenschema

Für diesen Anwendungsfall hat der AC•THOR mittlerweile die AC ELWA-F im Produktportfolio abgelöst. Er wird, wie jede andere Last, über eine Steckdose versorgt. Zusätzliche Verkabelungen sind nicht erforderlich.

Das ist wirkliches „Plug-and-Play”: Nur den Stecker einstecken, fertig! Es ist keinerlei zusätzliche Verkabelung für Kommunikation erforderlich!

Kompatible Batteriewechselrichter

Die Liste jener Hersteller welche den AC•THOR steuern können wächst laufend. Aktuelle Informationen dazu sind untern den kompatiblen Herstellern verfügbar.

Produktdetails AC•THOR

  • Nennspannung 230 V

  • 0 – 3.000 W stufenlos geregelt

  • Netzanschluss einphasig, Schutzkontaktstecker

  • Verbraucheranschluss Schutzkontaktsteckdose für ohmsche Lasten

  • Display Colour Grafik, Touch Screen 2,83“

  • Anschlusskabel 2,8 m

  • Abmessungen 135 x 210 x 65 mm

  • Für Frequenz-Shift Batteriewechselrichter, 230 V, 50 Hz

Weitere Referenzprojekte

3 Photovoltaikmodule für Warmwasser

Selbst eine kleine PV-Anlage mit 1,4 kWp bereitet mit der ELWA das Warmwasser im Sommer und spart so jeden Tag 1 m³ Gas.

Mehr lesen...

Schweizer Familie steigert den Eigenverbrauch

Der Schweizer Softwarehersteller Solar Manager steuert den AC•THOR 9s in einem Einfamilienhaus im Kanton Aargau.

Mehr lesen...
my-PV Referenzprojekt ELWA Harz PV-Module

Warmwasser mit der Sonne im Harz

Die Sonne schickt keine Rechnung: Die ELWA macht es möglich, auch im Harz Warmwasser ganz kostenfrei zu erhalten.

Mehr lesen...
Referenzprojekt my-PV AC•THOR im netzfernen System

Optimierung von netzfernen PV-Systemen mit dem AC•THOR

Ein britischer Kunde steigert seine Energieunabhängigkeit, indem er sein netzfernes PV-System mit dem AC•THOR optimiert.

Mehr lesen...
Referenzprojekt my-PV AC•THOR in Neuenkirchen

Photovoltaikwärme in der Gaskrise

In einer Doppelhaushälfte im Münsterland unterstützt der AC•THOR von my-PV eine Brennwerttherme mit der Kraft der Sonne.

Mehr lesen...
my-PV Referenzprojekt AC•THOR Belgien

AC•THOR: Elektrizität trifft auf Entspannung

Ein belgischer Hausbesitzer heizt sein Jacuzzi auf umweltfreundliche Weise mit dem AC•THOR auf.

Mehr lesen...